von Wolken und Wasser. . .

Prototyp einer kabelgebundenen Dampfe

Für Anneli, eine liebe Freundin aus dem ERF, habe ich einmal diese Dampfe gebaut. Durch diverse persönliche Handicaps (beidseitig: Rhizarthrose, Tennis-Ellbogen, Karpaltunnelsyndrom und Schulter-Im-pingement) kann sie keine Dampfen von der Stange gebrauchen, sondern sie braucht eine eigene kabelgebundene Lösung. Bisher mit billigsten China-Passthroughs unterwegs, wollte ich ihr eine Maßanfertigung bauen.

So sah das aktuelle Setup aus...


Foto von Anneli


Sie sollte sehr leicht sein, ergonomisch der Hand angepasst werden, ein geschmeidiges Kabel besitzen, einen ultraleichten Feuertaster haben und für den Betrieb an einem USB-Anschluss geeignet sein. (stationär am PC oder mobil mit einer Powerbank). Allerdings habe ich, um den elektrischen Kontakt zu verbessern einen 6,5mm Klinkenstecker (mono) verwendet. Ja, er hat dieses kurze Kurzschlußknacken, aber es ist einerseits durch die Elektronik kein Kurzschluss, der bis zu den Akkus durchschlägt und andererseits ist das Gerät abschaltbar. So kann der Steckkontakt ja auch völlig spannungslos hergestellt und gelöst werden. Zum Betrieb an einem PC sollten auch Adapter USB auf Klinke gelötet werden...

Neben dem Aufwand, das bisherige Setup, zwecks Ermittlung der tatsächlich anliegenden Dampfleistung, exakt messtechnisch zu betrachten, musste der Handgriff für den Verdampfer und ein hochflexibles Custom-Kabel mit Silikonkabel gefertigt werden. (Wir reden hier eigentlich nur über eine Machbarkeitsstudie in Form eines Funktionsmodells.) Es war nie für einen echten Einsatz geplant, aber sie nutzte das Gerät wie ein durchentwickeltes Produkt bis August 2018, (also ~ 11 Monate!). Da ich es leider zeitlich bisher nicht geschafft habe, aus dieser Studie ein richtiges Gerät zu produzieren, braucht sie bald Ersatz in Form einer dauerhaften Lösung. Hier habe ich ja lediglich mit Hobbygeräten gearbeitet und mit Materialien, die zur ernsthaften Fertigung teilweise nicht akzeptabel sind. Die neuen Maschinen die ich benötige, um eine professionelle Arbeit abzuliefern, müssen ja auch erst noch angeschaftft werden und brauchen eine Ort, an dem ich sie aufstellen kann.

Ich stelle zu diesem Projekt erst mal einfach nur die Fotos chronologisch ein:


 Istzustand Stromversorgung:


Akkuspannung in der Powerbank


resultierende USB-Ausgangsspannung


Nun mit leeren Akkus


resultierende USB-Ausgangsspannung - Perfetkt!


das kommt am Verdampfer ohne Last an


Annelis Standardwicklung: ~1,7 Ohm


das bleibt von der Spannung übrig, an den Akkus liegt das nicht!



Prototypenentwurf / -bau


Materialbesorgung


der erste Rohling für den Verdampferträger


die Kabelführung


der eingepasste Hochleistungs-Mikroschalter


zum Größenvergleich


links der Handabdruck, rechts die Anpassung des Halterahmens


Leider hat dieser Prototyp die weiteren Arbeitsschritte nicht überstanden, aber dann irgendwann:


ein späterer Halterahmen mit anderem Schalter.


frisch verkabelt


"eingeschrumpft"


modellierter Handgriff, neben dem urspr. Abdruck...


Kabel und Powerbank müssen noch verbunden werden.


ein Akkuschacht musste der 6,5mm Klinkenbuchse geopfert werden


Klinke verlötet


und isoliert


Handgriff und Stecker mit Knickschutz


Betriebsbereit mit Nautilus


Dampftest vor dem Versand


OK, proofed...


Hier noch die freigegebenen Bilder von Anneli...

Foto von Anneli


Foto von Anneli


Foto von Anneli