über Wasser, Wolken, Stahl und mehr. . .

"Prisma" von Alan Dean Foster

1. Vorschau


2. Die Idee

Momentan kann ich durch eine "Schnappdaumen links" bis zum OP keine Näharbeiten oder langwierige Punzierungen ohne Schmerzen ausführen, aber am PC arbeiten, Leder zuschneiden, drucken und prägen kann ich ohne den Daumen zu strapazieren, und gar nichts machen, geht ja auch nicht. Was also entwerfen? Da ich mir für die diversen Wartezimmer wieder einmal meinen Lieblingsroman mitgenommen habe, kam mir auch schon die Idee. Einen netten "echten" Einband, (kein Einschub), aber passend für dieses Buch. Verdient hat das Buch das auf jeden Fall. Und seit 1991 habe ich das Buch oft gelesen und viel "dabeigehabt". Entsprechend sieht es auch aus, einfach erbärmlich...

Vor allem die Rückseite hatte gelitten...

Ein passender und moderner Entwurf musste gefunden werden, der Titel gab den ersten Fingerzeig. Schnell noch passende Schriftarten gesucht und gefunden, konnte ich mich um die Rückseite kümmern. Eine auf Silizium basierende Welt, bestehend aus fraktalen Geometrien, so lag ein Planet mit polygonaler Oberfläche fast auf der Hand...

Die Klischees wurden geplant...

und gedruckt.

Das Leder zugeschnitten und geprägt,

Den Buchrücken vervollständigt.

Azurs Heimatwelt muss noch nett in "Blautönen" coloriert werden,

dann kann es den bisherigen Einband ersetzen und mich dann auch zum nächsten Termin begleiten...

Das Buch bekam eine textile Verstärkung am Rücken zur Stabilisierung und ein Lesezeichen, dann wurde es abgeschliffen und verklebt.

Ja, das alte TZaschenbuch hat definitiv gewonnen.

Die Rückseite ist ebenfalls hübsch.

Aber so richtig wirken kann es erst im Sonnenlicht, weil es dann auch die Strukturen besser zeigt.

Hier der textile Abschluss mit dem Lesebändchen.

Und Azurs Planet in blau mit den rötlichen Akzenten...

Auch der Buchrücken greift dasThema nochmal verspielt auf.

Ich habe noch viele gute Taschenbücher aus dem SF-Genre, denen das Gleiche widerfahren soll, Kind des Glücks, Fußfall, Ringwelt uvm..