von Wolken und Wasser. . .

Dampf

1. Einleitung

Angefangen hatte es bei mir durch ein entsprechendes Angebot im boote-forum, zwei ego-T waren kurz darauf die meinen. Die Absicht war, auf der Arbeit (bei uns wurde da eben noch geraucht), einen Nichtraucher zu entlasten.

Die Technik war für ein paar Stunden am Tag ganz nett, aber wirklich das Rauchen ersetzen ging gar nicht. Sie sifften doch ab und zu, der Flash war mir zu gering und die Kapazitäten (Akku+Liquid) doch arg eingeschränkt. 

Der Nichtraucher bekam ein eigenes Büro und die ego-Ts verstaubten im Regal. Aber philgood war abonniert und das Rauchen nervte mich selbst immer mehr.... Zähne, Finger, Wände etc. alles in diesem schmuddeligen beige.... Jeden Tag gerauchte 55g Halfzware hinterlassen eben deutliche Spuren.

Ebenso verfolgte ich die unglaubliche politische Seite der Geschichte und unterschrieb auch Petitionen, bis ich nun mit einer e-Grip und einer Evod 2 einen neuen Anlauf unternahm. Nicht wirklich der Um- bzw. Ausstieg war erklärtes Ziel, sondern die pure Genußsucht führte mich erneut in die Fänge der Dampfdealer. Und siehe da, ja, wirklich lecker, mit Zigaretten gar nicht zu vergleichen, ich drehte zwar noch einige Zigaretten "aus Versehen", rauchte diese dann aber kaum noch. Am dritten Tag (auch morgens) tatsächlich Zigarettenfrei... und es fehlte nichts. Hmm... wirklich nichts?

Na ja, dann noch etwas potentere Hardware zugelegt und ab sofort auf dem Dampfkurs! Zurück möchte ich jetzt auf keinen Fall mehr



Die Sammlung wuchs und wuchs und macht sich heute sogar im Wohnzimmer recht gut!


Dampferrarium ganz links im Bild


Aber ein Problem war lange vorhanden. Meine Wassersportbegeisterung mit dem Motorboot profitierte vom Dampfen, immerhin war die EX-Gefahr gebannt und auch die rumfliegende Glut im Fahrwind gehörte ebenso, wie das in Fahrt komplizierte Anzünden, der Vergangenheit an. Aber meine zweite große Leidenschaft auf dem Wasser, das Paddeln, konnte da vom Dampfen leider (noch) nicht erobert werden:

Bisher unterbrach ich kurz, drehte und steckte mir die Selbstgedrehte einfach in den Mundwinkel, dann hatte ich beide Hände wieder frei und konnte weiterpaddeln. Aber alle Dampfen waren mir dafür zu schwer, auch die wenigen Automatischen kommen nicht Frage. Eine Schlauchlösung mit Fußschalter würde recht komisch aussehen und auch das Paddelerlebnis stören.. Ich arbeite aber an diesem Problem, vielleicht ließe sich ja etwas im Hut integrieren? 

Zur Not musste die Bugfrau eben mehr alleine paddeln, sehen konnte sie mich hinten zwar nicht so gut, aber gemerkt hat sie es dennoch immer... Allerdings wurde ich ja auch schon beim Drehen einer Zigarette von Radfahrern unnötigerweise vom Ufer her auch noch "verpetzt":

"Hören Sie mal, der paddelt da hinten ja gar nicht!"

Das Problem des Dampfens beim Paddeln habe ich mittlerweile gelöst und werde das auch noch später als Thema einfügen. Seitdem kommen vom Ufer andere Sprüche, wie z.B.:

"Hallo Fräulein der hintere Außenborder brennt!"



2. Inhaltsverzeichnis Dampfen

 





























3. Inhaltsverzeichnis Projekte