von Wolken, Wasser, Holz und Stahl. . .

Die Telefondampfe


"Kein Rauch unter diesem Anschluß",

 oder auch: "Bei Anruf: Dampf!"



Anneli gefiel ja diese Bild sehr gut...Für das ERF habe ich einmal dieses Bild gebastelt, welches für nette Kommentare sorgte...



Da dieses Telefon aber als ewige Backup-Lösung noch perfekt funktioniert, und daher stets parallel in Betrieb war, kam ein Umbau nicht in Frage, aber ich hatte ja noch ein schönes, weißes Telefon der gleichen Modellreihe seit Jahren in der "Mal-schauen-Kiste".




Gestern bin ich an dem Verlust der Feder des gefederten Pluspoles des FatDaddy 510er fast verzweifelt und habe mir die Knie beim Suchen aufgeschrubbt. Trotz verschiedener Lesebrillen und einer 5ooW Halogenlampe blieb sie bis heute unauffindbar. Jetzt habe ich mich beholfen, über die  Feder fließt ja gar kein Strom, also opferte ich einen Kugelschreiber und passte mir eine neue Feder an und so konnte heute das Dampftelefon fertiggestellt werden. (April 2015)




Der Umbau erfolgte dezent und ist rückbaubar, lediglich die Muschelabdeckung musste bearbeitet werden und von diesen Abdeckungen habe ich noch einige.



Zunächst kam der AeroGiant drauf, er baut recht flach, aber das DripTip stößt dennoch an...




Da kam auch schon das erste "Gespräch"... wie man auch am Stromfluss erkennt:



Natürlich ist das kein Fake, wie man sieht dampft es auch!




Man kann natürlich jeden Verdampfer daran schrauben und man ist Dank der Regelbarkeit sehr flexibel bzgl. des Wicklungswiderstandes.




Selbstverständlich kann man es unterwegs auch mit einer Batterie betreiben!



Allerdings muss ich zugeben, dass es zwar eine originelle Idee ist, aber bequem zu dampfen, sprich eine feine Feierabenddampfe ist es nicht. Eben recht unhandlich, die alten Dinger. Da dies absehbar war, habe ich ja auch schon auf Rückbaubarkeit geachtet!

Epilog:

Ziemlich genau 5 Jahre später, hatte das Telefon die letzten Jahre meist unbenutzt und unbeachtet im Regal verbracht. Für die Weihnachts-Dampf-Schlampe musste ja ohnehin ein Unterbau her, um auch den großen Verdampfer bequem unterbringen zu können. Dazu haber ich mir ein Powertischchen gebaut. Hier habe ich nun fest das Laborgerät als Spannungsquelle eingebaut, aber auch die Autobatterie nebst Ladegerät findet darin Platz. Nun, die Weihnachts-Dampf-Schlampe ist ja nur etwas für die Weihnachtrszeit, welche bessere Hälfte wollte die Schlampe auch das ganze Jahre im Wohnzimmer haben? Bis die Dampfstoffzelle fertig ist, ist dies aber die perfekte Telefonkommode, da hat man das ganze Jahr Spaß dran. Nur die Stromverorgung schließe ich einfach wieder über die Bananenstecker an der Front an.



Das Telefon macht sich auch nach 5 Jahren recht gut und ist mit dem Flashi ein ernstzunehmendes Dampfgerät...



Das Netzgerät ist bei 5A limitiert zwischen 0-16V, man sollte also auf eine passende Wicklung achten und vorher überschlagen, welcher Widerstand in dieser Range arbeitet. Mit der MTL-Wicklung hat das Netzteil natürlich keine Schwierigkeit. Hier im Leerlauf:



... und hier unter Last.



Daraus ergibt sich Wicklung und Leistung wie auch vorher berechnet:



Ein doch recht außergewöhnliches Dampfgerät, welches sich stundenlang konstant am Sofa dampfen lässt, und das ist in der aktuellen Corona-at-home Phase, ja auch wirklich wichtig.





oder